Für gute Texte gibt es vielleicht noch keinen Google Algorithmus. Aber Aufmerksamkeit von Ihren Lesern.

Das Internet bietet fantastische Möglichkeiten. Erst recht beim Umgang mit Text. Doch viele Websites bieten nicht mehr als generische Schlagworte oder verbale Allgemeinplätze. Wenn Websites so lieblos programmiert wären, wie sie oft getextet sind, wäre das Internet leer. Technisch vielleicht aufwändig gemacht wird eine Chance vertan, wo Kommunikation erst richtig beginnt: Bei wirkungsvoller Sprache. Dabei ist sie das mit abstand wichtigste Gestaltungsmittel für Ihren Erfolg.

Unsinn über Text und Länge.
„Im Internet lesen die Leute keine langen Texte.“ Ein beliebtes Vorurteil. Eine Aussage, die in der Regel von Menschen kommt, die eher formal denken oder technisch. Oder beides. Und die vom Erfolg von Blogs vermutlich noch nichts gehört haben, geschweige denn gelesen.

Richtig ist: Menschen lesen keine Texte, die langweilen. Weder kurze, noch lange. Ob im Internet oder sonst wo. Sicher steht an vielen Stellen die Funktion im Vordergrund. Doch wann immer es interessante Inhalte gibt, die lesenswert sind, werden sie auch gelesen. Warum sonst blicken Sie gerade auf diese Zeilen!?

Das Missverständnis von Text und SEO.
Warum kommunizieren so viele Websites mit Ihren Besuchern nicht in ganzen Sätzen, in vollständigen Gedanken? Weil die Sprache dort optimiert wurde für Suchmaschinen (Search Engine Optimization, kurz SEO). Also reduziert auf Schlagwörter. Willkommen in Kryptistan! Vor den Displays sitzen aber keine Suchmaschinen, sondern Menschen. Warum mit denen nicht auch so reden!? Denn Suchmaschinen filtern Schlüsselbegriffe längst auch aus Texten.

Die Kraft, die in Ideen, Worten und Sprache steckt, wirkt auch im Internet. Nutzen Sie sie. Wie? Lesen Sie weiter. Aller Anfang ist das Briefing, danach gibt‘s konkrete Tipps wie Sie besser texten.

Weiter mit Bessere Briefings