0

Menschen, Marken und die Macht der Sprache, Teil 2: Hypnotische Sprachmuster

 

Beim Begriff „Hypnose“ denken manche vielleicht an die Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch. Oder aber einfach an eine Art Magie, die andere willenlos macht. Um Hypnose ranken sich viele Mythen und noch mehr Quatsch. Hypnose ist – und auch Selbsthypnose – ein völlig alltägliches Phänomen und wird seit Tausenden von Jahren erfolgreich genutzt, um Menschen zu unterstützen, ihr Potenzial zu leben.

 

Wie Hypnose unsere Fähigkeiten und Erfolge steigert.

Unter Hypnose sind Menschen fokussierter, konzentrierter, leistungsfähiger und in der Lage, limitierende Glaubenssätze zu überwinden. Darum ist Hypnose ein elementarer Teil des Neurolingustischen Programmierens, kurz NLP. Für Menschen und Marken eine wertvolle Quelle, um Kommunikation wirklich erfolgreich zu gestalten. Und vielleicht fragen Sie sich schon jetzt, welche neuen Ideen Sie dazu am Ende des Blogs haben?

Das Prinzip der Hypnose ist ganz einfach: Der bewusste, rationale Verstand wird beschäftigt. Immer auf eine kunstvoll vage Art. Damit ist der Weg frei, direkt das unkritische und umso mächtigere Unterbewusstsein anzusprechen. Was dabei im Extrem möglich ist, zeigt eine kuriose Geschichte des legendären Hypnotiseurs Milton H. Erickson: Er ist mit einem kleinen Jungen auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Junge hat eine stark blutende Wunde, die genäht werden muss. Milton H. Erickson führt den Jungen in eine tiefe Trance und lenkt die Aufmerksamkeit ganz auf den Vergleich mit der Schwester des kleinen Jungen, indem er ihm suggeriert, dass es wichtig ist, dass die Wunde mit mehr Stichen genäht wird als die der grossen Schwester. Frei von Schmerzen wird der Junge ohne Narkose erfolgreich operiert.

 

So funktionieren hypnotische Sprachmuster. 

Hypnotische Sprachmuster sind Bausteine, die bei einer Hypnose (oder auch Trance) eingesetzt werden. Erfahren Sie, wie Trainer Jürgen Klopp Höchstleistungen initiiert und entdecken Sie mit diesen 5 Sprachmustern, wie einfach Sie positive Wirkung erzeugen:

 

1. Refraiming: Die Welt mit anderen Augen sehen. 

Durch ein Refraiming geben Sie Dingen eine neue Bedeutung. Je überraschender, desto wirkungsvoller. Eins der mächtigsten hypnotischen Sprachmuster.

Beispiel:

Jürgen Klopp ist 2003 Trainer bei Mainz. Zweimal hinter einander ist die Mannschaft fast in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Doch eben nur fast. Freude einerseits, Resignation andererseits. Bei der Saisonabschlussfeier mitten in Mainz nimmt Klopp beherzt das Mikrophon und ändert die Stimmung der Fans auf einen Schlag: Er erklärt, dass das Scheitern von irgendwem, irgendwo gewollt war, um der Welt zu zeigen, was möglich ist, wenn man sich nur nicht unter kriegen lässt, sondern aufsteht und alles gibt. Und dass nur ein Club wie Mainz dafür ausgewählt sein kann, das zu beweisen. Weil Mainz diese Stärke hat, wird Mainz kommende Saison umso erfolgreicher sein, so Klopp. Was geschieht? Ein Jahr später steigt Mainz tatsächlich auf.

Refraiming-Tipp für Fortgeschrittene:

Falls mal etwas schief läuft – ganz gleich, was –, fragen Sie sich: Was ist das Gute daran? Es gibt immer etwas, Sie werden staunen und sich selbst neue Welten eröffnen.

Effekt:

Durch die neuen Perspektiven werden Visionen, Energie und Motivation frei. Wo gerade noch Grenzen waren zeigen sich neue Möglichkeiten.

 

2. Kausales Modellieren: Unsere Logik liebt es.

Unser bewusster Verstand liebt Verknüpfungen von Dingen. Sobald eine scheinbare Beziehung hergestellt ist, scheint eine Aussage logisch. Doch es ist nur eine Struktur, die Verbindung ist völlig willkürlich. Sehen Sie selbst.

Beispiele:

Je mehr wir lesen, desto klüger sind wir.

oder

Wenn lesen bildet, dann ist regelmässiges Lesen der Königsweg zur Klugheit.

Klingt logisch, nicht wahr? Doch wenn es das wäre, bräuchten alle BILD Leser zusätzlich nur noch die Gala lesen, richtig!?

Effekt:

Der bewusste Verstand ist damit beschäftigt, die scheinbare Verknüpfung nachzuvollziehen, während die Botschaft bereits längst im Unterbewusstsein angekommen ist.

 

3. Vorannahmen: Fragen überspringen, Fakten schaffen.

Ein sehr eleganter Weg, um Fakten zu schaffen. Denn die werden einfach vorausgesetzt.

Beispiele:

„Ob Sie sich sofort oder vielleicht erst in ein paar Tagen für XY entscheiden – das gute Gefühl der Leichtigkeit ist ein Gewinn, den Sie nicht mehr missen wollen.„

Hier geht es nicht mehr um die Frage, ob, sondern nur noch darum, wann die Entscheidung für etwas fällt.

oder

„Gefällt Ihnen die Ausstattung A oder entspricht B noch mehr Ihrem Geschmack?“

Hier wird vorausgesetzt, dass die Ausstattung in jedem Fall gefällt.

Effekt:

In der Wahrnehmung des Lesers oder Hörers entsteht bereits die gewünschte neue Realität. Die Stufe davor wird einfach übersprungen.

Entweder ein Zauberstab oder Hypnotische Sprachmuster.

Entweder  Zauberstab oder Hypnotische Sprachmuster.

 

4. Tilgungen: Je weniger, desto Wirkung. 

Wesentliche Informationen wie Protagonisten oder Substantive werden bei Tilgungen einfach weggelassen.

Beispiele:

„Yes we can.“

Ja zu was? Wer sind wir? Was ist das, was wir können?

oder

„Think different.“

Anders als was? Wer soll anders denken? Und wer sagt das?

oder

„Deutschland wählt XY / … macht XY.“

Wer ist Deutschland? Gehöre ich auch dazu?

Effekt:

Der Leser oder Hörer beginnt unterbewusst einen Suchprozess und füllt die fehlenden Informationen mit für ihn passenden Bedeutungen. Dadurch beschäftigt er sich intensiv mit dem vorgegebenen Thema.

 

5. Future Pace: Jetzt in einer erfolgreichen Zukunft sein.

Um jemanden zu wirkungsvoll zu inspirieren, verreisen Sie einfach gedanklich in die Zukunft. Am besten spielen Sie dabei auch noch neue Möglichkeiten durch. Fragen wie „Was wäre, wenn ..?“ sind dabei der perfekte Öffner.

Beispiel:

In den frühen 80ern sorgt der Psychologe Dov Eden für Aufsehen, als er mit 100%iger Präzision voraus gesagt, welche Soldaten es in eine Spezialeinheit schaffen würden. Sein Geheimnis? Er sagt den später erfolgreichen Soldaten, dass sie zu den wenigen Auserwählten zählen. Allein diese Aussicht auf Erfolg genügt, um die Leistung auf das notwendige Elite-Niveau zu bringen.

Effekt:

Unser Gehirn unterscheidet nicht zwischen Realität und Fiktion. Indem wir visionär denken, erweitern wir unsere Möglichkeiten und unsere Welt wird grösser.

 

Spielen Sie mit den Möglichkeiten. Sie können nur gewinnen.

Bereits diese fünf hypnotischen Sprachmuster eröffnen Ihnen jede Menge Möglichkeiten, positiv Einfluss zu nehmen und geben einen Eindruck, wie mächtig Sprache gestaltet werden kann. Es gibt noch unzählige weitere hypnotische Sprachmuster, die, kombiniert und aufgeladen mit starken Themen, die Gedanken des Empfängers kunstvoll vage lenken, ohne dass er oder sie es bemerkt. Ein verantwortungsvoller Einsatz, der immer auch die Interessen des anderen berücksichtigt, ist dabei selbstverständlich.

Probieren Sie aus, etwa, wenn jemand von einem Problem berichtet. Schicken Sie ihn oder sie gedanklich in eine Zukunft, in der es bereits die Lösung gibt. Wenn Sie herausfordern wollen, fragen Sie: „Was ist das Gute an dem Problem?“ Nach einem verdutzten Blick können Sie sofort sehen, wie es im anderen arbeitet. Volle Punktzahl! Oder Sie refraimen die Situation, sodass das vermeintliche Problem dank geänderter Perspektive plötzlich gar keins mehr ist. Je mehr Sie mit hypnotischen Sprachmustern spielen, desto mehr staunen Sie über die Wirkung, die Sie damit auslösen.

Danke fürs Lesen bis hierhin. Und viel Spass beim Inspirieren von anderen, als Mensch oder als Marke.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: