Locksor. Für den Sinn, den nicht jeder sieht.

Die Situation:
Ingenieur Thomas Völker liebt es, ohne Wenn und Aber zu konstruieren. Er liebt edle Schreibgeräte. Und dazu noch feine Chronometer. Also entwickelt Thomas Völker Objekte für die Aufbewahrung von Schreibgeräten und Chronometern, wie es sie so durchdacht kein zweites Mal gibt. Das Gerücht von einer Verwandtschaft zu Daniel Düsentrieb festigt sich.

Es gibt drei geniale Objekte: eine Sammlerbox für Schreibgeräte, eine SafeVitrine für Chronometer und eine edle Ledertasche mit dem weltweit ersten RFID-Schloss. Dazu einen wunderbaren Markennamen: Locksor. Vor allem aber gibt es Mut, etwas zu unternehmen.

Die Herausforderung:
Wer oder was ist Locksor? Wofür steht die Marke, was können die Objekte, die ihre Qualitäten in kleinsten Details zeigen? Bekanntheit aufbauen und den Einstieg in die schillernde Welt der Luxusgüter zu meistern sind die gesetzten Ziele.

Das Ergebnis:
Von Grund auf ist die Marke definiert, positioniert und entwickelt. Locksor Movis und Locksor Yavis bezeichnen die Objekte. Marke und Objekte bekommen Claims. Ein eigenständiges Corporate Design vermittelt den hohen Anspruch. Sämtliche Massnahmen von der Geschäftsausstattung über die Internetpräsenz, aufwändige Animationen, Broschüren, Anzeigen, einen Messeauftritt und Werbeartikel werden umgesetzt. Mit dem Einsatz eines virtuellen Teams von rund 12 Spezialisten, organisiert und koordiniert von Jörg Rentrop, entstehen Ergebnisse, die die Fachwelt aufhorchen lassen und für mediale Präsenz über Deutschland hinaus sorgen.

Neuer Markenclaim:

Locksor. Für den Sinn, den nicht jeder sieht.

Neue Objektclaims:

Locksor Movis. Der Platz für Schreibgeräte, die man nur ungern aus der Hand legt.

Locksor Yavis. Offen für den Augenblick. Unerreichbar für andere.

Locksor Tesla. Berührungslos anders. Sicherheit eingeschlossen.

Website

Locksor Website Locksor Webshop
Animationen, Broschüre, Anzeige, Briefbogen, Visitenkarten, Tragetasche

 

Und das sagt Thomas Völker, Geschäftsführer Locksor GmbH:

 

Wie kann man die Zusammenarbeit mit Jörg Rentrop bei der Markenpositionierung und der Erstellung von Werbekonzepten beschreiben? Zuerst setzten wir uns zusammen und ich habe ihm von meinen Ideen, Gedanken, Überlegungen und Konzepten erzählt. Diese „Früchte“ sind dann in einen großen Topf gekommen. Wie ein guter Kellermeister hat nun Herr Rentrop, unter Kenntnis der Details, diese Beeren zu einem hervorragenden „Tropfen“ verarbeitet. Dieser war nach seiner Bearbeitung klar, gehaltvoll und hatte einen goldenen Schimmer. Als es um die Claim-Entwicklung ging, stellte er aus diesem edlen Tropfen ein Destillat her. Dieses war absolut klar, hochprozentig und erzeugte beim Genuss ein wohliges Kribbeln, der reine Geist in einem kleinen Glas. Ich freue mich schon auf den nächsten Jahrgang!

Thomas Völker
Geschäftsführer Locksor GmbH
Geschäftsführer Völker Video- und Datentechnik GmbH

Weiter mit Fallbeispiel Göpfert Maschinen